Hitparade der Vollpfosten

Heute ist es wieder soweit. Der Januar neigt sich dem Ende und wir wollen wissen wer unter den Telefonspammern der größte Vollpfosten ist. Immerhin 466 Anrufe, die seit Feb 2016 gezählt wurden.

(Weiter hinten steht, wie das Ranking ermittelt wurde und wie es Euch hilft Eure Eltern/Großeltern/Bekannten davor zu schützen.)

Platz 1: Unbekannt

Wie in allen Monaten voraus kamen die meisten Anrufe ohne Rufnummernkennung rein. Das überrascht nicht. Aber nur 12% für 58 Spamanrufer.

Platz 2: 04018170984

Auf einem absteigenden Ast – weil seit Dezember keine Anrufe mehr erfolgen – aber immer noch bei 9% der Spamanrufe (42) eines Jahres. Eine Rufnummer, die das Antispam-Portal tellows mit 9 in einer Skala von 1 (seriös) bis 9 (unseriös) bewertet. Höchstpunktzahl – aber wie lange noch auf Platz 2?

Platz 3: 0301225353625

Ein Newcomer – zuerst im August 2016 aufgetaucht. Diese Nummer hat sich in die Herzen der Spammerwelt festgesetzt. Hat bei tellows immerhin 8 von 9 möglichen Punkte der Unseriösität. 21 Anrufe, aber es läßt schon wieder nach.

Die weiteren Plätze:

Platz 4: 046115018529 bei tellows 7 von 9 und 18 Anrufe

Platz 5: 08975058959 bei tellows 8 Punkte und 14 Anrufe

Platz 6: 015171352508 die erste Handynummer! 8 Punkte bei tellows und 11 Anrufe

Platz 7: 015175476989 nur 6 Punkte bei tellows. Aber ein toller Kommentar: „Eine Frau Maier ruft an und will meine Frau sprechen und Infos. Legt dann auf Nachfrage auf.“ Spammitarbeiter des Monats in Aussicht! 10 Anrufe.

Platz 8, 9 und 10: ein Kopf(los)-an-Kopf(los)-Rennen mit jeweils 9 Anrufen.  015137113776 (8 tellows Punkte) und 040537977555 (auch 8 tellows Punkte) und dem

Neueinsteiger: 08943210

Im Januar haben wir mit 9 Anrufen den höchsten Neueinsteiger mit der kreativen Rufnummer 43210 aus München (8 tellows Punkte). Da schlägt das Herz des Spamfilters höher. Soviel kreative Eigenleistung! Man möchte fast schon zurückrufen.

Im Ernst: Warum diese Hitparade?

Vor Jahren ist eine Bekannte in die Fänge der Telefon-Abzock-Mafia geraten. In der Folge musste ich zig Mahnschreiben abwenden und das Konto musste regelmäßig überwacht werden um all die illegalen Abbuchungsversuche zurückzubuchen.

Was tun?!

Wie kann man also etwas verwirrte/gutmütige Angehörige/Bekannte schützen, sodass sie erreichbar bleiben und trotzdem nicht mehr gespamt werden? Die Lösung ist ein Telefon (oder eine Telefonanlage, wie beispielsweise in der FritzBox integriert) mit einem Telefonbuch und einer Nachtoption (nur wichtige Nummer dürfen in der Nacht anrufen).

  1. Man bringt zunächst alle Rufnummern, die anrufen können (die Feunde, der Arzt, etc.) in das Telefonbuch ein und dann schaltet man bei allen Einträgen die Nachtoption ein. (Bei der FritzBox muss man jeden dieser Einträge als „wichtig“ markieren.)
  2. Zum Schluss richtet man das Telefon so ein, dass die Nacht von 0:00 bis 23:59 Uhr geht (also durchgängig). Ab jetzt kommen nur noch die als „wichtig“ gekennzeichneten Rufnummern durch.

Für alle Anrufer bespricht man dann ein Ansageband, dass sie eine Nachricht hinterlassen können. Auf dem landen fortan alle „unbekannten“ Rufnummern, die nicht im Telefonbuch stehen (und natürlich weiterhin die, bei denen man den Anruf verpasst hat). Wer also was zu sagen hat, der kann sich per Anrufbeantworter melden.

Man kann sich bei der FritzBox dann per Mail benachrichtigen lassen, wenn ein Anrufer vergeblich angerufen hat und vor allem auch wenn eine Nachricht hinterlassen wurde. So kann man als Angehöriger/Bekannter reagieren und diese Telefonnummer im „Filter“ Telefonbuch eintragen und erweitern.

Der Vorteil der FritzBox ist, dass dem Telefon über verpasste Anrufe keine Nachricht signalisiert werden muss. Damit kann man verhindern, dass der geschützte Angehörige/Bekannte  nicht versehentlich einen Spammer zurückruft.

Bekannte ohne Rufnummernkennung?

Es gibt auch bekannte Anrufer, die haben die Rufnummernkennung ausgeschaltet. Leider landen diese auch auf dem Band – immer. (Siehe Platz 1). In meinem Fall gibt es genau einen, der das macht und der hinterlässt eine Nachricht und kann zurückgerufen werden. (Diese Anrufe habe ich aus der Zählung bei der Hitparade natürlich herausgenommen.)

Was landet auf dem Anrufbeantworter?

Die Spammer, die anrufen hinterlassen selten eine Nachricht. Manchmal liegt hinter dem Anrufer ein Computer, der auch nur ein Band abspielt. Das landet dann manchmal auf dem Anrufbeantworter.

Hier die Reste einer Spamansage.

Hier eine entnervte Spammitarbeiterin.

Kann man sonst noch etwas tun?

Es gibt bei der Bundesnetzagentur ein Beschwerdeformular. Das habe ich mehrfach genutzt. Einmal bekam ich eine Rückmeldung, dass bei der Nummer ein unerlaubter Computereinwahldienst genutzt wurde. Es gab eine Abmahnung. Ein anderes Mal wurde mir erklärt, dass die Nummer gefälscht war und eine weitere Nachforschung damit erfolglos ist. In Summe: wenig Erfolg.

Wissenswertes: Anrufzeiten

Verteilung nach Uhrzeit (Stunde)

Wann rufen Spammer eigentlich an? Dazu ein Schaubild.

Stark frequentiert ist der Vormittag 9 – 10 Uhr und dann nochmal 13 Uhr. Vor 9 Uhr hatte ich keine Anrufer bei dem Betroffenen und Abends tritt auch Ruhe ein. Hierzu wurde (wie auch für die Shitparade) das Anrufprotokoll der FritzBox ausgewertet. Der Rest ist einfaches Nachbearbeiten in Excel.

Verteilung der Wochentage

Und natürlich erstaunt es auch niemanden, dass die Hauptarbeitstage der Spammer unter Woche sind. Wobei man Bandansagen ja sicher auch am Wochenende laufen lassen kann. Vielleicht entdecken die Spammer ja noch diese Marktlücke.

Fazit:

Spamanrufe kann man nicht loswerden. Man kann sie aber geschickt umgehen. und damit für Ruhe sorgen.

Vielleicht hilft der Artikel Betroffene (bzw. deren Angehörige) zu einer Lösung. Und außerdem wollte ich zeigen: Spam kann man auch mit Humor nehmen, wenn man weiß wie!

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

2 Gedanken zu „Hitparade der Vollpfosten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.